Herzlich willkommen

SELBSTBEWUSST SCHMUCK TRAGEN

FRAU WEGGENMANN, SIE HABEN VOR KURZEM DIE LEITUNG DER GELLNER & FRIENDS- BOUTIQUE IN ZÜRICH ÜBERNOMMEN. KÖNNEN SIE UNS SAGEN, INWIEFERN SICH DIE TRAGE- GEWOHNHEITEN DER SCHWEIZER VON JENEN DER DEUTSCHEN FRAUEN UNTERSCHEIDEN?
Zürich ist eine wunderschöne Stadt, die sehr international geprägt ist. Viele Kulturen treffen hier aufeinander. Diese Internationalität beeinflusst natürlich auch die Mentalität und Tragegewohnheiten der Menschen hier. Auch wenn der Schweizer eher zurückhaltend ist und nicht protzen will, wird viel Wert auf Qualität gelegt. Dies fängt bei gutem und ökologischem Essen an und hört bei hochwertigem Schmuck auf. Dieser Qualitätsanspruch spiegelt sich auch in unserem Sortiment wider. Alle unsere Marken – Gellner, Ole Lynggaard Copenhagen, Minitials und Nomos Glashütte – stehen für kompro- misslose Qualität und wiedererkennbares Design, das begeistert, ohne aufdringlich zu sein.

WELCHE PERLENARTEN SIND IN DER SCHWEIZ BESONDERS BELIEBT, UND WELCHE PERLEN- TRENDS ERWARTEN UNS GENERELL DIESEN HERBST? 
Besonders beliebt sind zurzeit unsere Ming-Zuchtperlen in zarten Rosé- und Blush-Farben. Gemischt mit Südsee-Zuchtperlen hat man einen wunderschönen Farbmix in zarten Tönen. Die Trends für den Herbst werden dann etwas dunkler mit einem Mix aus Ming-Zuchtperlen und braunen Tahiti-Zuchtperlen. Das ist ein sehr warmes und harmonisches Farbenspiel. Auch unsere beliebte Gellner-Linie „Rendezvous“ mit warmen Tönen wird ein großes Thema für den Herbst. Ob zu einer Bluse oder einen Rollkragen getragen – das Collier wertet jedes Outfit auf.

WAS ZEICHNET DIE SCHWEIZER SCHMUCKSZENE IHRER ANSICHT NACH IM INTERNATIONALEN VERGLEICH AUS? 
Die Schweizer Schmuckszene ist mutig. Hier hat man keine Angst vor Hochwertigkeit und präsentiert selbstbewusst die schönen Seiten des Lebens, ohne zu dick aufzutragen.

WELCHE SCHWEIZER SCHMUCKMARKEN UND -DESIGNER SOLLTEN SCHMUCKBEGEISTERTE LESE- RINNEN AUF JEDEN FALL KENNEN? 
Natürlich liegt der Schwerpunkt bei großen Luxusmarken eher im Uhrenbereich. Aber auch Schwei- zer Schmuckmarken wie Meister und Bucherer haben international einen hohen Stellenwert. Außer- dem gibt es wahnsinnig viele tolle Goldschmiede hier. Das Handwerk wird hier noch sehr geschätzt.

WAS KÖNNEN WIR UNS (SCHMUCK-)STILMÄSSIG VON DEN SCHWEIZERINNEN ABSCHAUEN? 
Als Deutsche spürt man häufig den Drang, sich zu rechtfertigen, wenn man sich etwas Schönes geleistet hat. Das ist hier nicht so. Stattdessen trägt man die neue Handtasche oder Halskette ganz selbstver- ständlich durch die Straßen. Es macht Spaß, dieses ungezwungene Selbstbewusstsein zu beobachten. Außerdem gibt es hier viele Frauen, die sich selbst etwas leisten und nicht darauf warten, es geschenkt zu bekommen. Also einfach einmal mutig sein und das neu erworbene Schmuckstück nicht im Tresor verschwinden lassen ...